Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

>
Ratgeber-Übersicht
>
Hautalterung: Diese Ursachen liegen ihr zugrunde

Hautalterung: Diese Ursachen liegen ihr zugrunde

Ebenso wie sich dein Körper mit zunehmendem Alter verändert, ist auch eine Hautalterung im Gesicht völlig normal. Erste Fältchen zeigen sich je nach Veranlagung bereits mit Mitte 20. Stoppen kannst du diese natürliche Hautalterung kaum. Allerdings kannst du versuchen, ihr mit einem gesunden Lebensstil und Kosmetik entgegenzuwirken. Hautalterung ist nicht nur eine Frage der Gene, sondern vor allem auch des Lebenswandels. Die teuersten Cremes nutzen wenig, wenn du nicht auf deine Ernährung achtest. Versuche also, auf Rauchen und andere schädliche Einflüsse wenn möglich zu verzichten.

Was ist die Hautalterung und ab wann beginnt sie?

Gegen die natürliche Hautalterung kannst du nur wenig tun. Wie die inneren Organe, so altert auch die Haut im Gesicht. Wann es zur ersten Faltenbildung kommt, ist zu einem grossen Teil genetisch bedingt. Doch auch äussere Umwelteinflüsse und die Lebensweise spielen eine wichtige Rolle und sind Faktoren, die für Falten verantwortlich sind. Während sich erste Veränderungen im Hautbild bei einigen bereits mit Mitte 20 zeigen, sind manche noch mit Mitte 40 komplett faltenfrei.

Was passiert bei der Hautalterung?

Die Hautalterung spielt sich in der sogenannten Lederhaut, also der oberen Hautschicht ab. Sie verliert als erste an Elastizität. Der Grund: In der Lederhaut befinden sich Bestandteile wie Kollagen und Elastin. Mit dem Alter nimmt die hauteigene Produktion dieser Wirkstoffe ab, die Haut erschlafft und die Gesichtskonturen sind nicht mehr so fest wie einst. Die Zellen der Oberhaut teilen sich nicht mehr so häufig wie noch in jungen Jahren und auch der Wasser- und Fettgehalt der Haut nimmt ab. Auch die Produktion von Wachstums- und Geschlechtshormomen nimmt mit zunehmendem Alter ab. All das führt dazu, dass die Elastizität der Haut sinkt und Falten als Zeichen der Hautalterung entstehen.

Welche Hautpflege ist gegen Falten besonders effizient?

Im Handel sind zahlreiche Cremes und Lotionen erhältlich, die Falten mildern sollen. Echte Wundermittel gibt es nicht, doch für die Hautpflege von reifer Haut sind solche Produkte durchaus geeignet. Eine besonders positive Wirkung auf reife Haut haben Produkte mit folgenden Inhaltsstoffen:

  • Vitamin E
  • Kollagen
  • Hyaluronsäure
  • Coenzym Q10
  • Retinol

Achte wenn möglich darauf, dass du dir jeweils eine Tages- und eine Nachtcreme zulegst. Die Nachtcremes sind meist noch wirkungsvoller. Die in ihr enthaltenen Wirkstoffe können in der Nacht optimal einziehen. Zur Hautpflege zählt aber nicht nur die Versorgung der Haut mit Feuchtigkeit. Achte auch auf eine regelmässige Reinigung mit einem auf deinen Hauttyp abgestimmten Produkt.

Welche Faktoren spielen eine Rolle bei der Hautalterung?

Wann sich bei dir die ersten Falten zeigen, liegt zu einem grossen Anteil in den Genen. Weitere Ursachen sind aber in deiner Lebensweise zu suchen. Folgende Faktoren sind dafür bekannt, die Haut schneller altern zu lassen:

  • zu viel Sonneneinstrahlung
  • übermässiger Nikotingenuss
  • schlechte, fett- und zuckerreiche Ernährung

Mit einer vitaminreichen Ernährung und dem Verzicht auf Alkohol und Zigaretten hingegen kannst du selbst einiges dafür tun, dass deine Haut möglichst lange strahlend und frisch aussieht.

Was sind typische Zeichen für die Hautalterung?

Etwa ab Mitte 30 bekommt sie jeder: Fältchen oder gar schon tiefe Falten zeigen sich meist zuerst rund um die Augen. Sie werden auch als Krähenfüsse oder Lachfältchen bezeichnet. Die vertikale Linie zwischen den Augenbrauen hingegen wird als Zornesfalte bezeichnet und entsteht durch häufiges Stirnrunzeln. Verliert die Haut zunehmend an Elastizität, bilden sich schliesslich Falten zwischen Nase und Mund, die sogenannten Nasobialfalten. Auch wirst du sicher einen Volumenverlust feststellen: Deine Gesichtskontur ist insgesamt nicht mehr so fest, was deinem Gesicht einen traurigen Ausdruck verleihen kann.

Welche Hautschichten gibt es und welche Veränderungen finden hier statt?

Folgende Hautschichten werden unterschieden:

  • epidermale Schichten
  • dermale Schichten
  • subdermale Schichten

Etwa ab dem 25. Lebensjahr sinkt die hauteigene Kollagenproduktion jedes Jahr um ein Prozent. Auch die Produktion von Hyaluronsäure sinkt merklich und die Hautzellen binden weniger Wasser. Dadurch wirkt die Haut insgesamt weniger prall. Etwa 80 Prozent der vorzeitigen Hautalterung aber sind auf schädliche UV-Strahlen zurückzuführen. Achte daher immer auf einen umfassenden Sonnenschutz.

Welche Ursachen liegen einer vorzeitigen Hautalterung zugrunde?

Den natürlichen Alterungsprozess kannst du nicht stoppen. Du kannst aber versuchen, Faktoren, die für die Hautalterung verantwortlich sind, auszuschalten. Vermeide also sowohl zu viel Sonneneinstrahlung als auch Rauchen. Darüber hinaus kannst du dein Aussehen positiv beeinflussen, indem du Stress soweit es geht vermeidest. Er ist nicht nur schädlich für deine Gesundheit, sondern wirkt sich auch negativ auf die Balance der Haut aus. Nicht unerwähnt bleiben sollten Umwelteinflüsse wie die Luftverschmutzung: Auch sie lässt die Haut schneller altern. Achte weiterhin auf eine umfassende Hautpflege. In jungen Jahren genügt es, die Hautzellen ausreichend mit Feuchtigkeit zu versorgen. Spätestens ab 30 aber solltest du auf hochwertige Kosmetik setzen, welche die Zeichen der Hautalterung bekämpft.

Das könnte dich auch interessieren

Syphilis Hautausschlag: Fragen zu Übertragung und Behandlung

Syphilis ist eine der am häufigsten vorkommenden Geschlechtskrankheiten, bei der es neben anderen Symptomen auch zu einem lästigen Hautausschlag kommt. Männer und Frauen sind gleichermassen von der Erkrankung betroffen. Wie du dich vor einer Ansteckung schützen kannst, welche Anzeichen und Beschwerden zu erwarten sind und wie die Erkrankung behandelt wird, erfährst du in diesem FAQ.

Hormonelle Akne: Infos und Tipps zu Pickeln und Co.

Keiner mag sie, aber fast jeder hat sie – die leidigen Pickel in der Pubertät. Zwischen 80 und 90 Prozent aller Heranwachsenden sind von hormoneller Akne betroffen. Aber auch Erwachsene bleiben nicht von Pickeln und Mitessern verschont. 75 Prozent davon sind Frauen. Das liegt vor allem an den hormonellen Schwankungen, denen der weibliche Stoffwechsel unterworfen ist. Ganz gleich in welchem Alter, die lästigen Hautunreinheiten sind für die meisten Menschen eine Belastung. Hier erfährst du, woher Akne kommt und was du gegen sie unternehmen kannst.

Pickel auf der Kopfhaut: Was sie zu bedeuten haben und welche Behandlung hilft

Pickel auf der Kopfhaut verursachen oft unangenehmen Juckreiz, schuppende Kopfhaut und manchmal Schmerzen. In einigen Fällen deuten diese bei Frauen, Männern und Kindern auf eine Hautkrankheit hin. Bemerkst du die Unreinheiten auf deinem Kopf, müssen diese jedoch nicht immer die Begleiterscheinung einer Erkrankung sein. Wir fassen zusammen, wie du harmlose Pickel erkennst und wann du besser einen Dermatologen aufsuchst. Lies ausserdem nach, was du gegen Unreinheiten unternehmen kannst und welche Produkte sich für eine empfindliche Kopfhaut eignen.

Juckende Pusteln wie Mückenstiche: Was tun bei lästigem Hautausschlag und Quaddeln?

Plötzlich sind sie da, die lästigen Quaddeln: kleine, runde Hautveränderungen auf der Haut. Im Gesicht, auf den Beinen oder Armen, am Oberkörper. Oft merken wir erst am starken Juckreiz, dass sich irgendwo auf unserer Haut juckende Pusteln wie Mückenstiche ausbreiten. Was kann das sein, und vor allem: Was kann ich dagegen tun? Wir haben uns häufige Fragen zu den Ursachen, zu möglichen Krankheiten und Ungezieferstichen angesehen. Tipps und Tricks, wie du selbst den roten Flecken zu Leibe rücken kannst, gibt es im folgenden Artikel ebenfalls.

Ekzem im Gesicht: Ursachen erkennen und erfolgreich behandeln

Das Ekzem im Gesicht, das vielfach auch als Exanthem bezeichnet wird, ist eine der Hautkrankheiten, die mit einem starken Juckreiz verbunden sind. Meist wird sie durch den Kontakt mit bestimmten Stoffen ausgelöst. Ekzeme, die sowohl im Gesicht als auch an allen anderen Körperstellen auftreten können, zählen zu den häufigsten Hautkrankheiten: Etwa jeder fünfte ist mindestens einmal in seinem Leben von einem Ekzem betroffen. Das auch als Dermatitis bezeichnete Krankheitsbild kann Erwachsene und Kinder gleichermassen betreffen.

Systemischer Lupus erythematodes: Die Schmetterlingskrankheit hat viele Gesichter

Ein roter, schmerzhafter Ausschlag im Gesicht ist ein häufiges Bild bei Menschen mit systemischem Lupus erythematodes. Kurz SLE oder auch Lupus genannt, hat die Krankheit mit dem umständlichen Namen viele Erscheinungsformen. Die wichtigsten Fragen rund um Autoimmunkrankheiten, über Symptome, die Behandlung und den Verlauf, über Medizin und Ernährung bei Lupus haben wir dir hier zusammengestellt.