Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

Zurück zur Artikelübersicht

Pickel am Penis bekämpfen – darauf gilt es bei einer Behandlung im Intimbereich zu achten

Viele Männer kennen es: Bildet sich ein Pickel im Intimbereich, also am Penis, kommen viele Fragen auf. Du möchtest zum Beispiel erfahren, ob es sich um einen harmlosen Knubbel oder vielleicht um eine krankhafte Hautveränderung handelt. In der Regel reift ein Pickel innerhalb weniger Tage und verschwindet danach. Das ist jedoch nicht immer der Fall. Wir erklären dir, wie du einen Pickel am Penis einordnest, und was dir hilft, um ihn wieder loszuwerden.

Was bedeutet ein Pickel am Penis?

Bildet sich ein Pickel an deinem Penis, handelt es sich oft um eine harmlose Unreinheit im Intimbereich. Trotzdem nagt die kleine Hautveränderung manchmal am Selbstbewusstsein, erschwert das Liebesleben oder kommt mit einem unangenehmen Juckreiz daher. Eine pickelartige Hautveränderung entsteht in einigen Fällen auch aus medizinischen Gründen, die einer ärztlichen Behandlung bedürfen. Suche du am besten einen Arzt auf:

  • bei auffälligen und besonders hartnäckigen Hautveränderungen
  • bei nässenden Pusteln, die Schmerzen und Probleme beim Wasserlassen oder Sex verursachen
  • wenn du einen üblen Geruch bemerkst
  • bei Hautveränderungen nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr

Was sind die Ursachen für Pickel am Penis?

Pickel am Penis, die du am Schaft oder auf den Hoden entdeckst, bilden sich aufgrund von entzündeten Talgdrüsen. Diese verstopfen beispielsweise, wenn sich Bakterien, Schmutz, Keime, Schweiss und alte Hautzellen im Intimbereich ansammeln. Manchmal kommt es auch vor, dass sich in deinem Intimbereich eine Haarwurzel entzündet und sich dann ein Pickel am Penis bildet. Für gewöhnlich empfinden wir diese Art von Pickeln als schmerzhaft. Sie entstehen besonders oft nach einer Intimrasur. Pickel am Penis bilden sich auch, wenn dein Hormonhaushalt schwankt, bei Flüssigkeitsmangel, einer einseitigen Ernährung oder während der Einnahme von bestimmten Medikamenten. Tipp: Befindest du dich in einer medikamentösen Therapie, empfehlen wir dir einen Arztbesuch, um die Ursachen abzuklären, wenn du auffällige Hautveränderungen bemerkst.

Was ist ein Hornzipfel im Intimbereich?

Bilden sich in der Kranzfurche des Eichelrands, der sich am Penis befindet, kleine Pickelchen, so reden Mediziner vom sogenannten Hirsuties papillaris penis. Wir kennen sie auch als Hornzipfel. In der Regel handelt es sich hierbei um harmlose Knötchen. Viele Männer empfinden sie jedoch als ästhetisch störend, weshalb sie die kleinen Knoten oft professionell entfernen lassen. Nachdem ein Arzt die pickelartigen Hautstückchen entfernt, regeneriert sich der Penis innerhalb von wenigen Wochen.

Wie erkenne ich einen Pilz im Intimbereich?

Einige Männer erleiden im Laufe ihres Lebens eine entzündliche Pilzinfektion an ihrem Penis. Wichtig ist, dass du dann einen Spezialisten aufsuchst, der die Ursachen erforscht und eine entsprechende Diagnose stellt, um dir eine passende Behandlung vorzuschlagen. Anhand folgender Symptome erkennst du eine Pilzinfektion am Penis:

  • eitriger Ausfluss
  • stärkeres Brennen und Jucken im Intimbereich
  • kleine und nasse Blasen, keine gewöhnlichen Pickel
  • auffälliger Geruch, der von der Vorhaut am Penis ausgeht

Wichtig: In der Regel verschreibt der Urologe dir ein Antipilzmittel. Achte gleichzeitig darauf, den Penis trocken zu halten, weil ein feuchtes Milieu das Wachstum des Pilzes fördert.

Welche Geschlechtskrankheiten gehen mit Pickeln einher?

Einige sexuell übertragbare Krankheiten machen sich mit pickelähnlichen Hautveränderungen bemerkbar. Dazu zählen zum Beispiel Herpesvirus-Infektionen und Genitalwarzen. Geschlechtskrankheiten übertragen sich oft, wenn wir häufig die Sexualpartner wechseln und keinen Safer-Sex praktizieren. Sexuell übertragbaren Krankheiten beugst du ganz einfach vor: Schütze dich am besten mit einem Kondom und achte auf eine gute Intimhygiene vor und nach dem Liebesspiel. Hinweis: Nicht alle Krankheiten lassen sich durch Safer-Sex verhindern. Umso wichtiger ist es, dass du an regelmässigen Vorsorgeuntersuchungen teilnimmst, um Geschlechtskrankheiten rechtzeitig zu erkennen und auch um deine Partner zu schützen.

Wie erfolgt die Behandlung von Pickeln an Penis und Hodensack?

Die wichtigste Regel, um Pickel am Penis zu behandeln: Gehe vorsichtig vor, denn unsere Geschlechtsorgane sind besonders sensibel. Unsere Tipps:

  • Pickel behandelst du gut mit antibakteriellem und entzündungshemmendem Teebaumöl aus der Apotheke.
  • Berühre die entzündeten Stellen nicht mit ungewaschenen Fingern, denn häufiges Anfassen, Drücken und Quetschen verschlechtert den Zustand. Das gilt vor allem für unreife Pickel, die du an der fehlenden Eiterhaube erkennst.
  • Lasse dir von deinem Arzt eine Salbe verschreiben, wenn du mit besonders hartnäckigen Pickeln kämpfst, die sich während des Urinierens oder beim Geschlechtsverkehr schmerzhaft bemerkbar machen.

Wie beuge ich Pickeln am Penis vor?

Um Pickeln am Penis erfolgreich vorzubeugen, empfehlen wir dir folgende fünf Tipps:

  1. Intimhygiene betreiben: Wechsle deine Unterhose regelmässig und wasche deinen Penis mit einer milden Intimseife. Das gilt vor allem nach Sport oder Geschlechtsverkehr.
  2. Safer-Sex: Praktiziere möglichst geschützten Geschlechtsverkehr, um Unreinheiten und Krankheiten vorzubeugen.
  3. Naturfasern tragen: Synthetische Kleidung fördert die Schweissbildung und schafft ein optimales Klima für die Vermehrung von Bakterien. Entscheide dich lieber für natürliche Stoffe, wie zum Beispiel Baumwolle.
  4. Ausgewogener Lebensstil: Gönne deinem Körper nährstoffreiche und frische Nahrung, viel Wasser und genügend Schlaf, um Hautunreinheiten vorzubeugen.
  5. Stress: Reduziere Stress im Alltag, denn dieser schlägt sich oft auf den Körper nieder und macht sich auch durch Hautveränderungen bemerkbar.